Der optimale Marketing-Mix fürs Handwerk und familiäre Betriebe
02. Januar 2024

von Giovanna Franken

Die allermeisten Handwerksbetriebe und kleinen familiengeführten Unternehmen betreiben bis heute kein richtiges Marketing und sind eher der Meinung, dass es reicht, ab und zu eine Zeitungsanzeige zu schalten und ein paar Flyer auszulegen völlig ausreicht, um lokal gesehen zu werden. Wie ist es bei Ihnen? Oldschool und bewehrt oder möchten Sie doch lieber den frischen Wind neuer Kundschaft genießen?

Crossmediales Marketing

So lautet der Fachbegriff für das optimale Komplettpaket, das das Spektrums Ihres Marketings ganzheitlich abdeckt. Es handelt sich dabei um eine Marketing-Strategie, die mehrere Kanäle und Medienformen (Fernsehen, Social Media, Plakate, Flyer usw.) nutzt, um eine Marke, ein Produkt oder unterschiedliche Dienstleitungen zu bewerben. Dabei ist es ganz gleich, ob Sie ein millionenschweres Unternehmen oder einen handwerklichen familiären Betrieb führen, denn mit crossmedialem Marketing lassen sich in allen Branchen Neukund*innen gewinnen und die Markenbekanntheit steigern.

Nun ist interessant, wie Sie vorgehen müssen, um Cross Media Marketing richtig für Ihr Unternehmen umzusetzen:

Ziele und Zielgruppe

Im Handwerk ist es wohl einfacher als in manch anderer Branche herauszufinden, was Sie mit Ihrem Marketing erreichen möchten und vor allem wen. Möchten Sie Ihre lokale Reichweite optimieren? Möchten Sie einen Kundenstamm aufbauen? Möchten Sie mehr Produkte verkaufen? Dabei ist es wichtig, dass Sie Ihre eigenen Zielvorgaben möglichst genau definieren und schriftlich festhalten.

Die Zielgruppenanalyse

Durch die Zielgruppenanalyse können wir Sie schon etwas strikter führen, denn diese folgt in der Regel immer denselben Kriterien.

  1. Beginnen Sie mit den persönlichen Fragen:

Bringen Sie Alter, Geschlecht, Beruf, Einkommen, Wohnort/ Einzugsgebiet und Familienstand in Erfahrung.

Auch tiefer gehende Merkmale wie Interessen, Hobbys, Lebensstil, Einstellung, Werte sowie Persönlichkeit sind wichtig. Je konkretere Informationen Sie hier z. B. durch Analysetools, das Erfragen oder Erfahrungswerte definieren, desto besser können Sie Ihre Zielgruppe verstehen.

  1. Das Kaufverhalten

Sie müssen herausfinden, welche Kaufgewohnheiten, welche Kaufmotivation und Kaufpräferenzen Ihre Kund*innen haben und ob sich so etwas wie eine Markentreue bereits entwickeln konnte, die sich beispielsweise auf Ihre Social-Selling-Strategie auswirken kann. Außerdem ist es interessant, wie das Preisbewusstsein Ihrer Zielgruppe abschneidet.

  1. Kommunikationsverhalten

Wo und wie kommunizieren Ihre Kund*Innen? Sind Kommunikationskanäle wie Facebook, Instagram oder LinkedIn und Xing ihr Ding? Wie Beschaffen Ihre Interessent*innen sich Informationen?

Im Anschluss an diese Fragen folgt die Auswertung der Ergebnisse durch die vollständige Dokumentation sowie Interpretation, indem Gemeinsamkeiten und Unterschiede kategorisieren und eigene Handlungsempfehlungen ableiten. Fassen Sie die Zielgruppenbeschreibung möglichst präzise zusammen und visualisieren Sie Ihr Zielgruppenprofil.

Ihr Ist-Zustand

Um mithilfe des Zielgruppenprofils nun die richtigen Handlungen und Projekte zu entwickeln, ist es außerdem wichtig zu begreifen, auf welchem aktuellen Stand sich Ihr Marketing befindet. Eine Bestandsaufnahme aus allen Marketingkanälen, die Sie bereits bespielen, ist daher der nächste obligatorische Schritt für unseren angestrebten Masterplan. Wir schauen uns nun alle online und offline Werbemaßnahmen an (Flyer, Social-Media-Präsenz, SEO…), um Stärken und Schwächen aufzudecken und ebenfalls zu dokumentieren. Auch diese Ergebnisse sollen in den Marketing-Mix miteinfließen und ihn noch effektiver machen.

Elemente des Marketing-Mix

1. Die Website

In der Regel werden Sie feststellen, dass die Unternehmenswebsite die Leitzentrale des Marketings darstellt, denn alle Interessent*innen werden über aktive Social-Media-Kanäle, Ads und Blogartikel auf diese weitergeleitet. Letztendlich ist die Website der wichtige Kontaktpunkt, an dem neugierige Kund*innen zu Käufer*innen werden. Zudem ist die Website der Ort, an dem relevante Keywords platziert werden, damit Ihr Sichtbarkeitsindex in die Höhe schnellt und möglichst viele Besucher*innen bei Ihnen landen.

Umso wichtiger ist es, dass die Website immerzu schnell und unkompliziert aktualisiert werden kann, um unterschiedliche Pages wie hinzukommende Referenzen, Stellenausschreibungen, aber auch Content-Erweiterungen wie den Corporate Blog hinzuzufügen oder zu entfernen. Gerade Kundenreferenzen und regelmäßig hochgeladener neuer Content sind unverzichtbar, denn sie vermitteln Vertrauen, Authentizität und Kompetenz. Beide sorgen dafür, dass Suchmaschinen Ihre Website als interessant und aktuell wahrnehmen – sehr gut für Sie!

Sie sind noch nicht fit genug im Content Management? Kein Problem, wir verstehen, dass kleine Unternehmen sich mit der digitalen Inhaltsverwaltung nicht auskennen und bieten Ihnen daher unsere Expertise an, um Ihnen mit Ihrem Digitalprojekt zur Seite zu stehen.

2. Branchenblatteintrag und Google Unternehmensprofil

Ähnlich relevant wie Ihr Google-Business-Profil ist der Eintrag in einer online Branchenplattform, denn viele Nutzer*innen suchen lokale Handwerker und Dienstleister in Branchenverzeichnisse oder mit der Google Local Packs Funktion, die den Standort der Suchenden und des Unternehmens berücksichtigt. Deshalb ist es sinnvoll, auf verschiedenen Plattformen vertreten zu sein, um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Die Vollständigkeit der Profile ist beim dabei genauso Pflicht wie beim Google-Business-Profil. Dabei ist nur wenig Know-how von Nöten, um einen optimalen Eintrag zu erstellen und mehr Sichtbarkeit und Reichweite zu erzielen. 

Bedenken Sie, dass die unmittelbar neben Ihrer Konkurrenz ausgespeilt werden, wenn jemand auf der Suche nach einem „Tischler aus Köln Ehrenfeld“ ist und Sie sich daher von Ihrer Schokoladenseite zeigen sollten. Ausschlaggebend ist ebenfalls, dass Branchenplattformen gut indexiert sind und somit zusätzlich dazu beitragen, dass Ihre Website gefunden wird, insbesondere wenn die Plattform eine Bewertungs- oder Erfahrungsberichtsfunktion bietet.

3. Social Media

Wer hätte es gedacht? Wie wir bereits in unserem Blog über Influencer im Handwerk ausführlich erklärt haben, ist die Social-Media-Präsenz nicht nur ein absolutes Muss, um Ihr Marketing ganzheitlich umzusetzen und eine breite Zielgruppe zu erreichen, sondern kann besonders fürs Handwerk richtig erfolgreich werden. Wir sind davon überzeugt, dass in jedem Handwerker das Potenzial zum Influencer mit hilfreichen DIY-Tipps und interessanten Beiträgen aus dem Arbeitsalltag steckt. Lesen Sie doch gerne einmal nach und probieren es aus!

4. Weiße Weste

Ein tadelloses und authentisches Erscheinungsbild ist branchenunabhängig für jedes Unternehmen von großer Bedeutung. Potenzielle Kund*innen möchten nicht in einer unaufgeräumten Werkstatt einkaufen oder Geschäft abschließen, wenn sie befürchten, dass dies auf ihrer zukünftigen Baustelle im Eigenheim zutrifft.

Einheitlichkeit und Professionalität ist für jedes Unternehmen unerlässlich und das gilt auch für sämtliche Werbemittel wie das Firmenlogo, Flyer, Banner, Fahrzeugbeklebung und vieles mehr. Um sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen immer einen ansprechenden und erfolgreichen Eindruck hinterlässt, empfehlen wir Ihnen, einen professionellen Grafiker für die Gestaltung Ihrer Werbemittel hinzuzuziehen. Eine kompetente Grafikwerkstatt berät Sie gerne auch zu anderen Print-Produkten wie Visitenkarten und Broschüren, damit Ihr Außenauftritt zum Erfolgsfaktor wird.

5. After-Sales-Postkarte

Die After-Sales-Postkarte ist ein wirksames Element Ihres Marketing-Mixes, um die Kundenzufriedenheit zu steigern und Ihr Firmenimage nachhaltig zu verbessern. Nach dem Abschluss einer Dienstleistung können Sie eine Postkarte persönlich überreichen oder postalisch versenden und damit das Interesse an einem Feedback signalisieren. Dabei können Sie die Chance nutzen, um auf die Google-Bewertung aufmerksam zu machen und beispielsweise einen einfachen QR-Code verwenden, der direkt auf Google-Bewertungen weiterleitet. Mit dieser Methode können Sie das Vertrauen Ihrer Kund*innen stärken und gleichzeitig Ihre Online-Präsenz sowie Reputation optimieren.

Marketing Mix Overview

Haben Sie nun alle Elemente auf dem Schirm, kann mit Ihrem Marketing-Mix fast nichts mehr schief gehen, außer Sie verlassen sich nun fälschlicherweise auf einen Selbstläufer. Denn nach allen sinnvollen Maßnahmen und sorgfältiger Planung dürfen Sie nun auf keinen Fall die regelmäßige Überprüfung und Anpassung der Marketing-Instrumente vergessen. Ausgerichtet auf die zu Beginn festgesteckten Ziele erfassen Sie über verschiedene Tracking Systeme relevante Kennzahlen und leiten daraus qualitative und quantitative Messwerte ab. Besonders gut lassen sich online Marketing-Maßnahmen auswerten, wodurch auch die Anpassung an Richtwerte schnell erfolgen kann. Falls Sie auch bei diesem Thema professionelle Unterstützung wünschen, sprechen Sie uns doch gerne an, wir lieben Analyse Tools.

Zusammengefasst

Crossmediales Marketing ist eine Marketing-Strategie, die mehrere Kanäle und Medienformen nutzt, um eine Marke oder Dienstleistung zu bewerben. Im Handwerk haben Sie den Vorteil, Ihre Zielgruppe sehr genau definieren zu können und häufig kennen Sie diese schon ziemlich gut. Zusätzlich zu Ihrer persönlichen Zielvorgabe müssen Sie persönliche Fragen, Kaufverhalten und Kommunikationsverhalten herausfinden und analysieren. Eine Bestandsaufnahme der aktuellen Marketingkanäle ist ebenfalls zentral. Der optimale Marketing-Mix besteht aus der Website, Social Media, Printmedien und persönlicher Kommunikation. Die Website spielt eine besondere Rolle, denn sie ist der Dreh- und Angelpunkt Ihrer Unternehmenskommunikation und sollte regelmäßigen Updates unterzogen werden. Zuletzt sollte die Überprüfung fest in Ihrem Rhythmus integriert sein und Kundenstimmen bzw. Referenzen nicht nur generiert, sondern auch veröffentlicht werden.

Wir freuen uns sehr auf ein gemeinsames Digitalprojekt und können es kaum erwarten, mit Ihnen loszuwerkeln. Kontaktieren Sie uns noch heute für mehr digitale Power im Handwerk: Telefon +49 2151 89335-0 oder schicken Sie uns eine Mail anDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.. Alternativ können Sie auch unser Kontaktformular nutzen.

Ihr Projekt – lassen Sie uns darüber sprechen!

Was immer Ihnen in punkto Digitalisierung vorschwebt – wir realisieren es für Sie. Welche Möglichkeiten wir dabei sehen, welcher Zeithorizont realistisch ist und mit welchem Budget Sie rechnen müssen: Lassen Sie uns darüber sprechen. Kostenlos und unverbindlich.


Jonas Montag

Bastian Broekmans

Sie erreichen uns unter der Telefonnummer +49 2151 89335-0
oder schicken Sie uns eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..
Alternativ können Sie auch unser Kontaktformular nutzen.

Zum KontaktformularDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.Jetzt anrufen