01. September 2022

von Giovanna Franken

Ist das Unikat bloß teuer?

Mit individualisierten Projekten verbinden Sie vermutlich sofort eine kostspielige Angelegenheit. Doch wenn der Schuh nicht richtig passt und ständig nachgebessert werden muss, drückt der Mehraufwand nicht nur genauso sehr auf das Portemonnaie, sondern kann unter Umständen sogar höhere Kosten fordern.

Benötigt Ihr Unternehmen aktuell eine neue Software, wie etwa ein E-Mail-Programm oder eine Tabellenkalkulation, wird genau diese Entscheidung nach einem Unikat oder einem universellen System fällig. Daher möchten wir Ihnen einige Tipps an die Hand geben, unter welchen Umständen Sie auf ein passgenaues Projekt setzen sollten.

Um was geht es hier konkret?

Software hier, Net-Framework dort und obendrein viele andere Parameter, die sich alle nach komplizierten IT-Begriffen anhören und zudem noch richtig viel Geld kosten sollen. Wir wollen versuchen, ein bisschen Klarheit zu schaffen und erklären erst einmal, worum es hier geht.

Im Herzen unseres Unternehmens steckt die Beratung rund um Softwarelösungen. Daher sind wir Experten auf dem Gebiet der Anwendungsprogramme, der „application software“ kurz App, die Ihnen vermutlich mehr im Zusammenhang mit dem Smartphone als Endgerät geläufig ist. Aber Anwendungssoftwares gehen darüber hinaus, sie sind ein auf den Benutzer ausgerichtetes Programm und begegnen Ihnen in der Arbeitswelt und im Privaten als Bildbearbeitungsprogramm, Webbrowser, Textverarbeitung oder Computerspiel. Diese können Sie käuflich erwerben oder auch mieten.

Apps werden abgegrenzt von systemtechnischen Funktionen und Dienstleistungen, wie z. B. Betriebssystemen und Datenbanksystemen, denn bei diesen steht nicht der Nutzen für den User im Fokus, sondern der Prozess innerhalb der Rechenanlage. Thematisiert werden also Programme mit zugehörigen Daten für strategische und wirtschaftliche Anwendungsbereiche, die unter das Stichwort Unternehmenssoftware fallen und grundsätzlich in zwei Kategorien unterteil werden: die Standardsoftware (SSW) und die Individualsoftware (ISW).

Fertigpizza, die jedem schmeckt? Was ist eine Standardsoftware?

Eine SSW ist ein vorgefertigtes Produkt mit einem klar definierten Anwendungsbereich, das in der Regel einem bestimmten Hersteller zuzuordnen ist. Ein bekanntes Beispiel ist das Microsoft-Office-Paket mit Word, Excel und PowerPoint. Gewiss ragt diese Art von Lösung, die allerdings besonders auf gegebene Standards achten muss, durch ihre hohe Bedienkenntnis heraus. Zurückzuführen ist dies auf den Verbreitungsgrad. Oft wird in Bezug auf die Vorteile dieser Programme auch die Kosteneinsparung genannt, die dadurch zustande kommt, dass verschiedene Anforderungsbereiche in einem mehr oder weniger übergreifenden Programm zusammengefasst werden. Dass dadurch kein Gourmetexemplar entsteht, ist klar, doch werden wir den Aspekt der Kosteneinsparung noch genauer unter die Lupe nehmen.

Fader Beigeschmack…

Leider beinhaltet eine SSW im Prozess der Inbetriebnahme ein umfangreiches „Customizing“, in dem die Software installiert sowie konfiguriert wird und die Anwender geschult werden müssen. Auch die Verzahnung der einzelnen Programme ist hier häufig sehr komplex und kostet Aufwand, denn die Verbindung mit anderen schon vorhandenen Systemen erfordert spezielle Schnittstellen. Sind diese nicht gegeben, müssen sie ebenfalls eingekauft werden.

Da Ihr Unternehmen bestrebt ist, wirtschaftlich voranzukommen und dabei gezielt auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen, stellt sich Ihnen sicherlich die Frage, ob das System, mit dem Sie Tag täglich arbeiten, nicht auch passgenau sein sollte? Konkret bedeutet dies die Pflichtlektüre der Qualitäten einer Individualsoftware.

Top Gründe für Ihre Maßanfertigung:

Auch wenn die SSW im großen Stil gebraucht wird, ist das Argument der Kosteneinsparung nicht ganz wasserdicht. Durch professionelle Beratung wird sich die ISW meistens als nachhaltiger sowie dynamischer und folglich als kostensenkend herausstellen. Neben dem Ausfall des „Lock-in-Effektes“ nennen wir Ihnen die Vorteile aus unserer Erfahrung:

  1. Gemeinsam und individuell
  2. Da Sie als User in den Entwicklungsprozess miteinbezogen wird, können Kosten für die Benutzerdokumentation eingespart werden
  3. Durch die Reduzierung der Komplexität gegenüber einer SSW, haben Sie einen einfacheren und schnelleren Zugang zu Ihrem Programm – denken Sie einmal an ein individualisiertes Mailprogramm ganz ohne Schnick-Schnack
  4. Sie zahlen kein überdimensioniertes Unternehmenssystem, da Ihre Lösung auf einen gewissen Bereich begrenzt ist
  5. Die Systemlast muss nicht auf unterschiedlichen Systemumgebungen funktionieren: Eine weniger hohe Flexibilität ist gerade im Entwicklungsprozess kostensparend
  6. Die Fehlerbearbeitung ist schneller und gezielter
  7. Wartung, Updates und Releases können gezielt beeinflusst werden und sind an keine Lizenzen oder Verträge eines Herstellers gebunden
  8. Oft kann auf eine gesonderte Software für die Installation wird verzichtet und sie kann in der Regel auch durch Laien durchgeführt werden – haben Sie beispielsweise die Einrichtung eines neuen Arbeitsplatzes im Kopf
  9. Sie haben einen Wettbewerbsvorteil, während die Applikationen der SSW auch für Ihre Wettstreiter verfügbar sind
  10. Der Wegfall von Lizenz-, Werbe- und Verteilungskosten der SSW eines Herstellers
  11. Die Abrechnung erfolgt nach Aufwand
  12. + Beratung und Support durch Ihr Jobasoft-Team!

Betrachtet man den Einsatz verschiedener Softwareentwicklungsmethoden, die Tools und Softwarearchitektur sowie Prozessmodelle, muss sich die SSW nicht zwangsläufig völlig von der ISW unterscheiden. Daher kommen wir auch zu folgendem Schluss.

Unser Fazit für Sie

Was ist denn nun die beste Lösung? In jedem Fall ist die Beratung durch ein professionelles Softwareentwicklungsunternehmen der Weg in die richtige Richtung. Denn so können Sie mit Unterstützung herausfinden, wo Ihre speziellen Bedürfnisse liegen und an der Stelle ausgleichen, an der die bisherige Arbeitsweise Optimierungsbedarf aufweist. Hier kann auch eine Mischform funktionieren.

Zudem sind hier einige grundlegende Orientierungspunkte für Ihre Entscheidungsfindung:

  • SSW als Lösung für allgemeine Bereiche
  • SSW bei geringer Anzahl von Nutzer/innen
  • Ein bekanntes Beispiel ist Microsoft Office.

  • ISW für unternehmensspezifische Anforderungen (nutzen Sie gerne unsere Tipps als erste Selbsteinschätzung)
  • ISW sind besonders für mittelständische Unternehmen optimal, denn diese heben sich als „Hidden Champions“ in Nischen-Marktsegmenten von ihrer Konkurrenz ab
  • ISW lohnt sich vor allem, wenn die Software oder deren Prozess Teil des Kerngeschäftes ist, z. B. die Erstellung eines Upload-Systems für eine Foto-Community
  • Eine neue Software soll Ihrem Unternehmen die einmalige Chance ermöglichen über sich hinauszuwachsen, indem Arbeitsweisen angepasst und effizienter gemacht werden. Auf diese Mission begleiten wir sie mit Herzblut.

    Wir beraten Sie auch gerne zur agilen Softwareentwicklung, um die Wartezeit auf Ihr Produkt möglichst kurz zu halten und den Entwicklungsprozess genau abzubilden.

    Kontaktieren Sie uns gerne und nutzen unsere kostenlose Erstberatung, um mit uns über Ihr Projekt ins Gespräch zu kommen.

    Ihr Projekt – lassen Sie uns darüber sprechen!

    Was immer Ihnen in punkto Digitalisierung vorschwebt – wir realisieren es für Sie. Welche Möglichkeiten wir dabei sehen, welcher Zeithorizont realistisch ist und mit welchem Budget Sie rechnen müssen: Lassen Sie uns darüber sprechen. Kostenlos und unverbindlich.

    Sie erreichen uns unter der Telefonnummer +49 2151 89335-0 oder schicken Sie uns eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
    Alternativ können Sie auch unser Kontaktformular nutzen.

    Zum Kontaktformular